Digitalradio mit Marktpotenzial

Mit Abstand die meisten „DAB+ Haushalte“ in Bayern und Sachsen-Anhalt

DAB+ das Digitalradio wird immer beliebter. Darauf verweisen in einer gemeinsamen Presseinformation die Medienanstalt Sachsen-Anhalt sowie die privaten Hörfunkanbieter Radio Brocken und radio SAW.

Dem Digitalisierungs­bericht-Audio 2021 der Medienanstalten zufolge stieg der Absatz von DAB+ Emp­fangsgeräten innerhalb eines Jahres um mehr als fünf Millionen auf knapp 22 Millionen. Auf Länderebene haben Bayern (34,8 Prozent) und Sachsen-Anhalt (34 Prozent) mit Abstand den höchsten Anteil an Haushalten mit DAB+ Empfang. Bundesweit liege die Ausstattung bei 27 Prozent, sodass mehr als jeder vierte Haushalt Radio über den digitalen Empfangsweg hören kann (www.die-medienanstalten.de/publikationen/digitalisierungsbericht-audio).

Markus Kurze, Vorstandsvorsitzender der Medienanstalt Sachsen-Anhalt, freut sich über den Spitzenplatz: „Uns war immer bewusst, dass die Zukunft von Radio digital wird. Mehr Programme und besserer Klang sprechen deutlich für DAB+. Der Trend ist klar, aber noch ist UKW-Radio der Hauptvertriebsweg. Daher müssen wir für das bessere DAB+ Angebot intensiv werben und private Veranstalter bei den Doppel-Verbreitungs­kosten möglichst unterstützen.“

Mike Bröhl, Geschäftsführer von Radio Brocken: „Die aktuellen Nutzungs­zahlen des Digitalisierungsberichtes untermauern eindrucksvoll, dass der digitale Wandel mit einer hohen Dynamik in der Bevölkerung Sachsen-Anhalts angekommen ist. Auch wenn die weiterhin hohen UKW-Reich­weiten maßgeblich das wirtschaftliche Vermarktungsfundament bilden, zeigen uns die nachhaltigen Steigerungsraten bei DAB+ und Webradio, dass starke Radiomarken wie 89.0 RTL, Radio Brocken und 89.0 RTL In The Mix auch Treiber für den technischen Wandel in unserem Bundesland sind.“

„Endlich kommt ordentlich Wind in die DAB-Segel“, freut sich Mario A. Liese, Geschäftsführer und Programmchef von radio SAW, ROCKLAND und 1A Deutsche Hits. „Wir waren 1999 das erste Funkhaus in Deutsch­land, das mit einem Radiosender in den Digitalbetrieb ging und haben gemeinsam mit der Medienanstalt maßgeblich Themen rund um die Entwicklung von DAB-Standards vorangetrieben. Wünschenswert wäre eine Unterstützung für die doppelte Kostenbelastung bei UKW und dem DAB-Sendebetrieb.“

Insgesamt sind in Sachsen-Anhalt mehr als 40 DAB+ Programme inklusive den Regionalisierungen zu empfangen. Je nach Region kommen noch die zahlreichen DAB+ Programme der Nachbarbundesländer dazu (www.dabplus.de/programme).